Customer Success Story: Soramitsu

Was ist Soramitsu?

SORAMITSU ist ein japanisches Fintech-Unternehmen, das Blockchain-basierte Lösungen für Unternehmen, Universitäten und Regierungen bereitstellt. Es umfasst ungefähr 80 Mitarbeiter in Japan, in der Schweiz und in Russland.

Ihr Projekt

Das Unternehmen hat sich seit seiner Gründung in 2016 darauf konzentriert, dass ihre technologieorientierten Teams nationale sowie internationale Zahlungssysteme, Blockchain-Technologien und personalisierte Lösungen für Unternehmen entwickeln.

Ihre Vorzeigeprodukte sind Bakong, ein digitales Währungssystem, das für die Zentralbank für Kambodscha entwickelt wurde, und Hyperledger IROHA, eine Blockchain-Plattform, die Unternehmen und Finanzinstitute bei der Verwaltung digitaler Vermögenswerte unterstützen soll und die zum Gründungsprojekt von Linux beiträgt, dem Hyperledger Project. Außerdem arbeitet das Unternehmen daran, das Ökosystem Decentralized Autonomous Economy (DAE) von SORA zu erweitern.

SORAMITSU hat Scaleway zunächst wegen der attraktiven Preise gewählt und hat kleinere Projekte in DEV Instances gehostet. Nachdem das Unternehmen das Scaleway-Ökosystem kennengelernt hat, realisierte es, dass es unterschiedliche Umgebungen für die Produktion und die Entwicklung bereitstellen und sich beim Hosting größerer Projekte auf die Infrastruktur von Scaleway verlassen kann.

So erklärte Makoto Takemiya, CEO von SORAMITSU:
„Wir konnten die Produktivität unserer Entwickler und die Vielfalt unserer Entwickler-Tools erheblich erhöhen, und das alles bei gleichmäßiger Auslastung.“

Ihre Lösung

SORAMITSU führt Blockchain-Nodes unter Verwendung von Netzwerken wir Kusama, Ehereum und ihren eigenen Lösungen auf DEV und GP Instances aus. Um Blockchains zu hosten, benötigen diese Nodes viel Festplattenspeicher, von 500 GB zu 2 TB, mit einer Wachstumsrate von 20 GB/Monat. Darum werden alle Daten in Block Storage gespeichert, damit die Instances ganz einfach hoch- bzw. herunterskaliert werden können. Auch wenn das Betriebssystem der Instances aktualisiert oder ganz geändert werden muss, garantieren die Block-Volumen die Datenpersistenz und ermöglichen es, die Änderungen einfach und ohne Datenverlust zu übernehmen.

Um Ressourcen zu erstellen, verwendet SORAMITSU Terraform. Ansible wird für die Erstellung der Umgebung innerhalb der Instances verwendet. Für Tests, Entwicklung und die Bereitstellung von Anwendungen wird Jenkins genutzt. Github wird für das Speichern von Code verwendet, während in DockerHub, Harbor und Nexus entwickelte Artefakte gespeichert werden.

Auf lange Sicht möchte SORAMITSU Lösungen für digitale Währungssysteme für Zentralbanken (Central Bank Digital Currency, CBDC) für möglichst viele Länder auf der ganzen Welt einführen. Ziel ist es, eine lizenzierbare White-Label-Version ihrer bestehenden digitalen Währungssysteme zu schaffen, die für Universitäten wie die Universität Aizu entwickelt wurden. Sie möchten auch das SORA-Ökosystem Decentralized Autonomous Economy (DAE) weiterentwickeln.

Scaleway-Vorteile

Mit diesen und anderen Projekten in Planung wächst SORAMITSU weiterhin mit Scaleway, entweder über die Migration der bestehenden Infrastruktur, die derzeit bei anderen Anbietern gehostet wird, oder durch die Entwicklung neuer Anwendungen, die auf fortgeschritteneren Technologien beruhen, wie zum Beispiel Scaleway Kubernetes Kapsule. „Seitdem Scaleway kontinuierlich sein Ökosystem verbessert und weiterentwickelt hat und stets preiswert geblieben ist, ist unsere derzeitige Tendenz, die meisten unserer Projekte auf die Scaleway Cloud zu migrieren“, so Bulat Saifullin, Infrastructure Engineer.